Am 21. Juni feierte die Gemeinde Kaynardzha den 250. Jahrestag des 1774 an diesem Ort unterzeichneten Friedensvertrags zwischen dem Russischen Reich und dem Osmanischen Reich.
Die Feierlichkeiten, an denen verschiedene politische und religiöse Autoritäten aus Kaynardzha und der Region Silistra teilnahmen, fanden den ganzen Vormittag über im Park des Friedens statt und begannen mit drei kurzen Ansprachen des Bürgermeisters von Kaynardzha, Herrn Lyuben Sivev, des Verwalters der Region Silistra, Herrn Ilijan Velikov, und des Präsidenten der ENPP, Eduardo Basso, die auf das Datum Bezug nahmen, gefolgt von der Einweihung einer Gedenktafel zum 250. Jahrestag des Friedensvertrags von Kaynardzha. Die Feierlichkeiten endeten mit einem Kolloquium über die Rolle des Friedensvertrags von Kaynardzha in der Geschichte Bulgariens und Europas, an dem mehrere Wissenschaftler der Universitäten von Veliko Tarnovo, Silistra und anderen Orten in Bulgarien teilnahmen und das im Besucherzentrum des Friedensparks stattfand.
Das ENPP war auf Einladung des Bürgermeisters von Kaynardzha bei diesen Feierlichkeiten anwesend und wurde von seinem Vorstandsvorsitzenden Eduardo Basso vertreten, der einen Blumenstrauß an der Gedenktafel zum 250. Jahrestag des Friedensvertrags niederlegte.