Die Vereinigung European Network of Places of Peace (ENPP) mit Sitz in Évora Monte entwickelt in Zusammenarbeit mit der Gabriel Pereira Schulgruppe aus Évora, der Gemeinde Estremoz, der Gemeinde Viana do Alentejo und der Universität Évora, das von der Nationalen Agentur ERASMUS+/Jugend in Aktion finanzierte Jugendmobilitätsprojekt YouthVoices4Peace. Es richtet sich an portugiesische Jugendliche, wobei junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren aus den Gemeinden Estremoz, Évora und Viana do Alentejo teilnehmen werden.
Wesentliche Ziele dieses Projekts sind die Förderung der Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben, die Förderung europäischer transkultureller Werte und insbesondere die Förderung einer Kultur des Friedens unter jungen Menschen im Rahmen des von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 1999 festgelegten Konzepts.
Das Projekt wird im Laufe des Jahres mehrere Online- und persönliche Aktivitäten umfassen. Dazu gehören drei persönliche Veranstaltungen zur Jugendmobilität, die in Torre/Paço de Évora Monte stattfinden werden, sowie zwei Sensibilisierungskampagnen, die in den Gemeinden der drei teilnehmenden Städte durchgeführt werden.
Die Projektpräsentation findet am 31. Januar 2023, Dienstag, um 17 Uhr im Amphitheater 131 des Colégio do Espírito Santo (Universität von Évora) statt, an der Vertreter des Projektträgers und aller Projektpartner teilnehmen.
Diese Präsentationsveranstaltung ist öffentlich und wird auch live auf der Facebook-Seite des Europäischen Netzwerks der Orte des Friedens (https://www.facebook.com/placesofpeace) übertragen. Wir laden daher alle Interessierten ein, entweder persönlich oder online teilzunehmen.

Zwischen dem 16. und 20. Oktober war der Turm/Paço do Castelo de Évora Monte Schauplatz einer ERASMUS+-Mobilitätsveranstaltung, an der mehr als zwei Dutzend Techniker, die mit jungen Menschen arbeiten, aus sieben europäischen Ländern teilnahmen: Portugal, Deutschland, Slowakei, Kroatien, Rumänien, Bulgarien und Ukraine.
Diese Veranstaltung mit dem Namen YouthWorkers4Peace wurde vom Europäischen Netzwerk der Orte des Friedens/ENPP auf der Grundlage eines von dieser Organisation eingereichten Antrags gefördert, der von der portugiesischen Nationalagentur ERASMUS+/Juventude em Ação genehmigt und finanziert wurde.
Die Teilnehmer dieser Veranstaltung werden eine Reihe von kollektiven Aktivitäten entwickeln, die darauf abzielen, die Folgen der Friedensverträge in Europa zu vertiefen, eine Kultur des Friedens unter jungen Menschen zu fördern und ihr Engagement für die Ziele und Initiativen des fördernden Vereins zu erhöhen. Die Teilnehmer dieser Veranstaltung nutzten ihren Aufenthalt in Évora Monte, um Freundschaften, Kooperationen und Beziehungen untereinander zu knüpfen sowie verschiedene Kontakte mit der lokalen Bevölkerung und den Institutionen von Évora Monte und Estremoz zu knüpfen. Sie wurden in der Gemeinde Estremoz von deren Präsidenten, Prof. José Daniel Sadio, und im Pfarrgemeinderat von Évora Monte von dessen Vorsitzenden, Arch. Antonio Serrano begrüßt. Die Teilnehmer an dieser Veranstaltung besuchten auch die Grundschule und den Kindergarten von Évora Monte und das Pflegeheim Lar da Santa Casa da Misericórdia.
Es wird erwartet, dass diese Art von Mobilitätsveranstaltung in den kommenden Jahren an anderen Orten in Europa, die Mitglieder des ENPP sind, wiederholt wird. Grundlage dafür ist ein bereits eingereichter Antrag auf Zulassung durch diesen Verband mit Sitz in Évora Monte bei der für das ERASMUS+-Programm zuständigen nationalen Agentur.
Durch einen weiteren von der ENPP geförderten und ebenfalls von der Nationalen Agentur ERASMUS+/Jugend in Aktion genehmigten Antrag werden mehr als vierzig junge Menschen im Alter von 16 bis 25 Jahren aus sechs europäischen Ländern an einer ähnlichen Veranstaltung teilnehmen, die in naher Zukunft ebenfalls im Turm/Palast von Évora Monte stattfinden wird.