Der Grund dafür

Warum ist Alcáçovas ein Ort des Friedens?

Der Paço dos Henriques (Henriquespalast), der sich heute im Besitz des portugiesischen Staates befindet und seit 1993 als Gebäude von öffentlichem Interesse eingestuft wird, gehörte zu den letzten Herrensitzen der Stadt Alcáçovas. Nach Tradition und lokalem Glauben war dies einst ein königlicher Palast, der vom portugiesischen König Dom Dinis gebaut werden sollte.

Dies ist ein Ort des Friedens, denn dort fand die Unterzeichnung des Alcáçovas-Toledo-Vertrags (auch bekannt als der Frieden von Alcáçovas) statt, der den Nachfolgekrieg von Kastilien (1475-1479) beendete, wo Afonso V. von Portugal auf den Thron von Kastilien verzichtete und König Fernando von Kastilien auf den Thron von Portugal verzichtete. Dieser Vertrag löste auch einige Fragen im Zusammenhang mit den im Atlantik entdeckten „neuen Ländern“ und teilte sie formell zwischen Portugal und Kastilien auf.

Dies erklärt den Grund, warum dieses Gebäude so wichtig und symbolträchtig ist, nicht nur für die Geschichte von Alcáçovas, sondern auch für Portugal und den Rest der Welt.

Besuchen Sie den Palast von Henriques.

Dies ist ein Ort des Friedens, denn dort fand die Unterzeichnung des Alcáçovas-Toledo-Vertrags (auch bekannt als der Frieden von Alcáçovas) statt, der den Nachfolgekrieg von Kastilien (1475-1479) beendete, wo Afonso V. von Portugal auf den Thron von Kastilien verzichtete und König Fernando von Kastilien auf den Thron von Portugal verzichtete. Dieser Vertrag löste auch einige Fragen im Zusammenhang mit den im Atlantik entdeckten „neuen Ländern“ und teilte sie formell zwischen Portugal und Kastilien auf.

Entdecken Sie einen Garten mit Muscheln.

Die Kapelle Nossa Senhora da Conceição (Unsere Liebe Frau von der Empfängnis) – ursprünglich dem heiligen Hieronymus geweiht – und der ummauerte Garten, der vor Ort als „Garten der Muscheln“ bekannt ist, behalten ihre ursprüngliche architektonische Gestaltung und künstlerische Ausstattung, die aus dem frühen 17. Jahrhundert stammt. Der Garten verfügt über ein Hydrauliksystem, das dafür sorgte, dass immer frisches Wasser zur Verfügung stand, und die weitgehende Verwendung von Muschelmosaik, einer hochmodischen Dekorationstechnik in Portugal zum Zeitpunkt des Baus.

Bewundern Sie die Architektur der Pfarrkirche.

Die Pfarrkirche São Salvador in Alcáçovas stammt aus dem 16. Jahrhundert (1530-1535) und hat ihren Ursprung in der Kapelle der alten Burg (um 1308). Diese Kirche, die als Eigentum von öffentlichem Interesse eingestuft ist, ist der Ort, an dem wir das Pantheon der Henriques besuchen und eine Reihe von vier holzgeschnitzten Löwen aus Indien genießen können, die von Vasco da Gama dem Herrn von Alcáçovas angeboten wurden.

Diese Kirche im Stil eines Tempelsaals ist ein hervorragendes Beispiel für das Zusammenleben von Renaissance und Barock. Es hat vier Seitenkapellen, ein Baptisterium und eine Hauptkapelle, auf deren Spitze wir die heraldischen Symbole der Wohltäter des Baus des Gebäudes sehen können.

Wie man ankommt

Ort

Der Henriques-Palast befindet sich an der Praça da República (Platz der República) im Dorf Alcáçovas, Region Alentejo.

Alcáçovas ist eines der Dörfer der Gemeinde Viana do Alentejo, das im Norden von der Gemeinde Montemor-o-Novo, im Nordosten von Évora, im Osten von Portel, im Südosten von Kuba, im Süden von Alvito und im Südwesten und Westen von Alcácer do Sal begrenzt wird. Die Gemeinde Viana do Alentejo umfasst eine Fläche von ca. 393,67 Km², 5 743 Einwohner (Volkszählung von 2011) und ist in drei Gemeinden unterteilt (Viana do Alentejo, Aguiar und Alcáçovas).

Mit dem Auto von Lisboa – 128 Km (1h41m Durchschnittszeit):

Aufgrund der geografischen Lage innerhalb der Stadt Lissabon können Sie die 25 de Abril Brücke (A2) oder die Vasco da Gama Brücke (A12) wählen. Wenn Sie die Vasco da Gama Brücke wählen, müssen Sie nach ca. 40 km auf die A2 wechseln (nicht in Richtung Setúbal). Etwas weiter vorne (20 km) müssen Sie die A2 verlassen und auf die A6 in Richtung Évora fahren. Nach 59 km auf der A6 nehmen Sie die Ausfahrt Évora und folgen Sie weiteren 12 km auf der N114, bis Sie die Stadt erreichen. Schließlich nehmen Sie die N380 in Richtung Alcáçovas.

Mit dem Auto von Spanien (Badajoz) – 134 Km (1h36m längste Fahrzeit):

Folgen Sie der A6 für 83 km nach der Grenze. Am Schild für Évora müssen Sie die Schnellstraße verlassen und die restlichen 10 km über die IP2 fahren. In Évora nehmen Sie die Ausfahrt für die N380 in Richtung Alcáçovas.

Auf der Straße von Norden (Porto) – 407 Km (3h43m durchschnittliche Zeitdauer):

Mit der Eröffnung der A13, der Verbindung zwischen Almeirim und der Anschlussstelle A2 / A6 in Marateca, ist es nicht mehr notwendig, Lissabon zu überqueren, um vom Norden des Landes über die Schnellstraße nach Évora zu gelangen. Tatsächlich sollten Sie an der Ausfahrt der A1 von Santarém auf die IC10 und später bei Almeirim auf die A13 fahren. An der Kreuzung Marateca auf die A6 Richtung Évora abbiegen und dann der Ausfahrt N380 nach Alcáçovas folgen.

Karte wird geladen - bitte warten...

Paço dos Henriques, Alcáçovas: 38.395138, -8.154782

Was man essen sollte

Entdecken Sie die Köstlichkeiten von Alcáçovas

In Alcáçovas zu essen ist immer ein Vergnügen. Unsere Gastronomie ist eine Wertschätzung des kulturellen Erbes, nicht nur unseres Dorfes, sondern der gesamten Region Alentejo.  Es ist durch die Werbung, dass unsere Restaurants unsere lokalen Gerichte und individuellen Geschmacksrichtungen grenzüberschreitend anbieten. Wir sind davon überzeugt, dass die Aromen von Alcáçovas und dem Alentejo auch andere Länder erreichen können und so in Geschmack und Kultur international werden.

Als traditionelles Gericht des Alentejano haben wir den Cabidela-Reis (Blutreis). Einige der Zutaten dieses Rezepts sind: Putenblut und einige Innereien, Zwiebeln, Lorbeerblätter, Petersilie, Olivenöl, Weißwein, Salz und Pfeffer. Bitte beachten Sie, dass die Art und Weise, wie dieses Gericht zubereitet wird, von Dorf zu Dorf unterschiedlich ist. Dennoch ist es ein 100% charakteristisches Gericht aus dem Alentejo.

In Alentejo gibt es kein Gemüse mit mehr Namen als diese Art von Kürbis: Kürbis, Mädchen, Haferbrei, Mogango und andere. In Alcáçovas nennt man es „Bogango“! Aber was wirklich zählt, ist, dass bei dieser Art von Kürbis die kulinarische Grundlage einer der charakteristischsten Suppen des Alentejo, der Sopa de Mogango (Mogango-Suppe), ist. Neben dem Kürbis enthält das Rezept Bohnen, Knoblauch, Koriander, Olivenöl und Salz.

Sopa de Tomate (Tomatensuppe) ist auch ein für uns sehr charakteristisches Gericht, das im Wesentlichen im Hochwinter, in der Zeit der Tomatenernte, gekocht wird. Das Rezept enthält auch Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl und Lorbeerblatt, reife Tomaten, Wasser, Salz, Eier, weiße Kartoffeln, grüne oder rote Paprika und Kabeljau. Es wird mit den geschnittenen Broserviert.

Migas de espargos (Migas de Asparagus), ein so leckeres und köstliches Gericht, das auf einer Basis von Brotkrumen zubereitet wird. Denn nur mit dem Brot des Alentejo gekocht, erreicht es den ursprünglichen Geschmack, die Originalzusammensetzung und den Geschmack der Region Alentejo. Das Gericht wird mit Knoblauch, Olivenöl und Spargel zubereitet. Einfach das Brot hinzufügen und umrühren, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Er wird immer mit frittiertem Schweinefleisch und Orangen serviert.

Cozido à portuguesa (portugiesischer traditioneller Eintopf) ist ein sehr übliches Gericht im Alentejo. Das Rezept enthält eine Vielzahl von gekochtem Fleisch, darunter Schweineohren, Bacon, Speck, Schweineschwanz, Wurst, Huhn und etwas Rindfleisch. Im Wasser, in dem das Fleisch gekocht wird, wird das gesamte Gemüse nach Belieben gekocht: grüne Bohnen, weiße oder süße Kartoffeln, Rüben, Karotten und andere. Er wird mit Brotsuppen und Minzblättern serviert.

Was zu tun ist

Seien Sie aktiv rund um Alcáçovas

  • Entdecken Sie einen Garten mit Muscheln

  • Auswahl an Kuhglocken

  • Genießen Sie die Aussicht vom höchsten Punkt aus

  • Der Jardim das Conchas (Garten der Muscheln) bewahrt seine ursprüngliche architektonische Konfiguration und künstlerische Ausstattung, die auf das frühe 17. Jahrhundert zurückgeht. Er verfügt über ein Hydrauliksystem, das dafür sorgte, dass immer frisches Wasser zur Verfügung stand, und den umfangreichen Einsatz von Muschelmosaik, einer hochmodischen Dekorationstechnik, die zum Zeitpunkt des Baus in Portugal sehr beliebt war.
  • Überall im Dorf ist die Kunst der Herstellung von Kuhglocken präsent: Fabriken, Handwerksläden und Museen in Alcáçovas sind eine direkte Folge der Begegnung der alten Feuerkunst mit der Musikkunst. Jede Kuhglocke ist das Ergebnis einer Handarbeit, der Formgebung einer Eisenplatte, genauer gesagt. Es gibt verschiedene Arten von Kuhglocken, je nachdem, welches Tier sie am Hals tragen soll: Schafe, Schweine, Ziegen und Kühe.
  • Auf dem höchsten Punkt von Alcáçovas, nur 2 km von der Stadt entfernt, befindet sich das Convento da Boa Esperança (Kloster Unserer Lieben Frau der Hoffnung) aus dem Jahr 1541. Das Land wurde vom Herrn des Dorfes Alcáçovas, D. Fernando Henriques, einer Religionsgemeinschaft geschenkt, die die 12 Personen nie übertraf und die in den ersten Jahren der Nossa Senhora da Graça (Unsere Liebe Frau der Gnade) gewidmet war.

Übernachtungsmöglichkeiten

Entspannen Sie sich nach dem Besuch

Casa Santos Murteira

Casa Santos Murteira hat seinen Sitz in Alcáçovas – Portugal. Es besteht aus 6 Zimmern mit typisch rustikaler Dekoration der Region Alentejo: von den Farben der Wände bis hin zur Dekoration der Möbel der Zimmer, ohne jedoch den Komfort der Gegenwart zu vernachlässigen. Die Casa Santos Murteira hat ein schönes Wohnzimmer mit Frühstück und einen fabelhaften Außenpool, der für den Blick ins Freie reserviert ist.

Ort
Rua de São Pedro, 70
7090-041 Alcáçovas

Kontaktdaten
Telefon:  +351 266 948 220
Mobile: +351 968 221 493
E-Mail: casasantosmurteira@gmail.com
Internet: santosmurteira.com

Monte do Sobral

In der Nähe des Dorfes Viana do Alentejo gelegen, ist der Monte Do Sobral Schauplatz des ersten Treffens der Kapitäne im April (aus dem die Revolution stammt, die Portugal Freiheit und Demokratie brachte – 25 de Abril Revolution). Es bietet eine rustikale Unterkunft mit Holzdecken, einem Holzofen und Rindslederteppichen.

Ort
Estrada Nacional Alcáçovas – Viana Do Alentejo
7090-041 Alcáçovas

Kontaktdaten
Mobil: +351 936 236 989
E-Mail: montesobral@iol.pt
Internet: montedosobral.com

Herdade da Mata

Das Landhaus von Herdade da Mata, ein typisches Alentejo-Haus, beherbergt sechs Erwachsene, verfügt über drei Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten und ein eigenes Bad mit Dusche. Kinderbetten können bei Bedarf hinzugefügt werden. Das gemütliche Wohnzimmer verfügt über eine gut ausgestattete Küchenzeile. Für die kühleren Winterabende gibt es einen Kamin und eine Zentralheizung. Von der Veranda aus kann man die Landschaft der Herdade da Mata mit Blick auf den Damm genießen und hat direkten Zugang zum Pool. Im Voraus können Sie Picknickkörbe sowie kleine Mahlzeiten bestellen.

Ort
Alcáçovas

Kontaktdaten
Telefon: +351 266 949 011
Mobil: +351 917 643 600
E-Mail: gbtmata@me.com
Website: herdade-da-mata.com

Monte da Cabeça Gorda

In Alcáçovas gelegen, nur wenige Kilometer von Alcácer do Sal und Évora entfernt. Der perfekte Ort, um die Ruhe und Gelassenheit des Alentejo zu genießen.

Ort
Alcáçovas

Kontaktdaten
Mobil:  +351 926 126 534
E-Mail: info@montedacabecagorda.com
Internet: montedacabecagorda.com

Monte da Burquilheira

Landhaus im historischen Dorf Alcáçovas, im Landkreis Viana do Alentejo, wo Sie neben der Landwirtschaft auch das Reiten mit unseren Augen auf unseren Feldern Alentejo genießen können!

Ort
Alcáçovas

Kontaktdaten
Mobil: +351 917 027 210
E-Mail: montedaburquilheira@gmail.com
Internet: facebook.com/pg/HerdadeDaBurquilheira

Useful Information

Notieren Sie sich diese wichtigen Daten

  • Adresse

    Junta de Freguesia de Alcáçovas
    Praça da República, 9
    7090-026 Alcáçovas

    Câmara Municipal de Viana do Alentejo
    Rua Brito Camacho, 13
    7090-237 Viana do Alentejo

  • Telefon

    Alcáçovas: +351 266 954 181
    Viana do Alentejo: +351 266 930 010