Der Grund dafür

Warum ist Bukarest ein Ort des Friedens?

Der am 18./28. Mai 1812 unterzeichnete Vertrag von Bukarest beendete den 1806 begonnenen russisch-türkischen Krieg. Der russisch-türkische Krieg begann 1806, als Zar Alexander I. seinen Truppen anordnete, den Dnjestr zu überqueren und die rumänischen Fürstentümer Walachei und Moldawien zu besetzen. Trotz der ersten Zusicherungen des russischen Reiches, dass es „kein Territorium von der Türkei zu erobern suchte“, erhielt der russische Zar schließlich die Zustimmung des französischen Souveräns zur Besetzung der beiden rumänischen Fürstentümer, falls die Russen den Krieg mit den Türken gewinnen sollten. Stratford Canning, britischer Diplomat und Botschafter in Konstantinopel (1818 – 1812), hat dazu beigetragen, den Vertrag von Bukarest zwischen der Türkei und Russland zu schließen. Der Vertrag beinhaltete die Annexion Bessarabiens durch Russland. Die Russen sicherten sich auch Amnestie und ein Autonomieversprechen für die Serben. Die Umsetzung des Vertrags wurde durch eine Reihe von Streitigkeiten verhindert, während türkische Truppen im nächsten Jahr erneut in Serbien einmarschierten.

Der am 10. August 1913 unterzeichnete Vertrag von Bukarest beendete den Zweiten Balkankrieg. Der unruhige regionale Kontext des Ersten und Zweiten Balkankriegs wurde von Rumänien als Gelegenheit gesehen, in diesem Konflikt mitzureden. Durch den Bukarester Friedensvertrag erhielt Bulgarien einen kleinen Teil Mazedoniens und einen Teil der ägäischen Küstenlinie mit dem Hafen von Dedeağaç (Alexandroúpolis). Serbien erhielt Nord- und Zentralmakedonien, während Griechenland Südmazedonien und Rumänien den südlichen Teil von Dobrudscha, einschließlich der Stadt Silistra, empfing. Eine weitere wichtige Konsequenz des Zweiten Balkankrieges ist die Tatsache, dass Bulgarien den Wunsch gehabt hat, das Verlorene wiederzuerlangen, was die zentrale Motivation für die bulgarische Diplomatie und das Engagement im Ersten Weltkrieg darstellt.

Der Vertrag von Bukarest/Buftea am 7. Mai 1918 wurde einerseits zwischen Rumänien und den Zentralmächten geschlossen, andererseits durch die nach dem Feldzug 1916 – 1917 erreichte Pattsituation und die Isolation Rumäniens an der Ostfront nach dem einseitigen Austritt Russlands aus dem Ersten Weltkrieg. Die Vertragsbedingungen waren für Rumänien sehr ungünstig. Durch den Vertrag musste Bukarest die Süddobrube und den südlichen Teil der Norddobrube an Bulgarien zurückgeben. Der Rest der Provinz Dobrudscha wurde unter die gemeinsame Kontrolle der Mittelmächte gestellt und überließ das Donaudelta Rumänien. Die Handelsstraße nach Constanta wurde ebenfalls unter die Kontrolle der Mittelmächte gestellt. Der Vertrag wurde im Oktober 1918 gekündigt und durch die Bedingungen des Waffenstillstands vom 11. November 1918 sowie durch die Verträge von Saint-Germain-en-Laye (1919) und Neuilly-sur-Seine aufgehoben. Die rumänische Grenze zu Ungarn wurde durch den Vertrag von Trianon (1920) festgelegt

Lesen Sie mehr und Literaturhinweise: The Peace Treaties of Bucharest (pdf, Englisch, 72kb)

Entdecken Sie die Geschichten von Manuc’s Inn

Hanul lui Manuc stammt aus dem Jahr 1806, als Manuc, ein sehr reicher und bekannter Diplomat, beschloss, ein Gasthaus mit einem interessanten Baustil zu bauen. Manuc vermittelt schließlich zwischen der russischen und der türkischen Armee. Der am 16. Mai 1812 unterzeichnete Friedensvertrag machte das Gasthaus berühmt. Das Gasthaus war nicht nur ein Ort der Erholung für Reisende, sondern auch ein Treffpunkt für die politischen Parteien.

Besuch des Königspalastes und des Nationalmuseums

Die Geschichte des Königspalastes geht auf die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück, als an der Stelle des heutigen Königspalastes ein Gebäude stand, das 1820 im Auftrag von Dinicu Golescu errichtet wurde. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1837 in den Hof von Prinz Alexandru Ghica verwandelt und beherbergt nach und nach Alexandru Ioan Cuza (den ersten Prinzen der Vereinigten Prinzen von Moldawien und Walachei) und die Residenz von Prinz Carol I.
Die meisten der heutigen Anlage stammen jedoch aus dem Jahr 1937, als Carol II. beschloss, den Palast wieder aufbauen zu lassen, vor allem weil die ehemalige Anlage (Teile davon) 1926 bei einem Brand verbrannt wurde.

Finden Sie einen der Juwelen des Brâncovenesc-Stils

Der Palast Mogoşoaia befindet sich nicht in Bukarest selbst, sondern etwa 15 Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Aufgrund ihres historischen Hintergrunds, ihrer kulturellen Bedeutung und ihrer Freizeitmöglichkeiten ist sie jedoch eine der bemerkenswertesten Touristenattraktionen in der Umgebung von Bukarest, und es lohnt sich ein Besuch von Touristen, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Hauptstadt Rumäniens eingehend erkunden wollen. Der Palast wurde unter Constantin Brâncoveanu erbaut, und obwohl das Datum, an dem die Bauarbeiten begannen, unbekannt ist, ist sicher, dass die Arbeiten 1702 abgeschlossen wurden.

Wie man ankommt

Ort

Manuc’s Inn (Hanul lui Manuc) befindet sich in der Altstadt, in der Nähe des Union Square (Piața Unirii), einem der größten Plätze im Zentrum von Bukarest. Die nächste Metrostation ist „Piața Unirii“, die von den Linien M1, M2 und M3 bedient wird. Die Busse 104, 123, 124, 385 sind ebenfalls eine Option, um dorthin zu gelangen.

Im Königspalast befindet sich das Nationale Kunstmuseum Rumäniens. Es ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. RATB: Sala Palatului – 178; Luterană – 126, 368; Bd. N. Bălcescu – 122, 268, 300, 368; Grădina Cișmigiu oder Universitat – 122, 137, 336, 601. Die U-Bahn-Linie M2 kann auch mit den Stationen Piața Romană und Universitate in unmittelbarer Nähe genutzt werden.

Der Palast Mogoșoaia liegt etwa 15 Kilometer vom Stadtzentrum Bukarests entfernt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie es am besten mit der U-Bahn-Linie M4 und dem Ausgang am Bahnhof Parc Bazilescu. Dann nimm den Bus 460 zum Palast.

Karte wird geladen - bitte warten...

Bucareste: 44.436100, 26.102700

Was man essen sollte

Entdecken Sie die reichen Geschmacksrichtungen Rumäniens

Die rumänischen Gerichte wurden von einer Vielzahl von Kulturen beeinflusst. Die rumänische Küche nahm verschiedene Gerichte aus verschiedenen Ländern an: Aus Griechenland haben wir „musaca“ übernommen, aus Bulgarien „zacusca“ etc. Unsere Kultur entwickelte jedoch interessante Gerichte, obwohl sie beeinflusst wurde. Hier sind einige unserer traditionellsten Gerichte:

Papanasi ist eine traditionelle Süßspeise in Rumänien. Sie besteht aus süßem Teig, der mit Marmelade und Sahne bedeckt ist.

Mici sind eine Art zylindrische Fleischbällchen, die normalerweise gegrillt und mit Senf serviert werden. Die Rumänen kochen Mici während der Festivals, da das Gericht sehr beliebt und geschmackvoll ist.

Sarmale (Kohlrouladen) sind ein sehr beliebtes Gericht in Rumänien. Die Gewürze, das gemischte Fleisch und der eingelegte Kohl verleihen dem Gericht einen einzigartigen Geschmack. Dieses Gericht wird hauptsächlich im Winter konsumiert.

Was zu tun ist

Seien Sie aktiv rund um Bukarest

  • Besuchen Sie das zweitgrößte Verwaltungsgebäude der Welt

  • Erleben Sie die großartigste Musik

  • Im tropischen Garten können Sie Spaß haben

Der Palast des Parlaments (rumänisch: Palatul Parlamentului) ist der Sitz des Parlaments von Rumänien. Es befindet sich am Dealul Arsenalului im Zentrum von Bukarest (Sektor 5) und ist nach dem Pentagon in den USA das zweitgrößte Verwaltungsgebäude der Welt.

Das rumänische Athenaeum (rumänisch: Ateneul Român) ist ein Konzertsaal im Zentrum von Bukarest, Rumänien und ein Wahrzeichen der rumänischen Hauptstadt. Das 1888 eröffnete, kunstvolle, gewölbte Rundgebäude ist der wichtigste Konzertsaal der Stadt und Heimat des „George Enescu“. Philharmonie und des jährlichen internationalen Musikfestivals George Enescu.

Die Therme ist das größte Freizeit-, Wellness- und Unterhaltungszentrum Europas. Das Freizeitzentrum verfügt über einen der größten tropischen Gärten Rumäniens.

Übernachtungsmöglichkeiten

Entspannen Sie sich nach dem Besuch

JW Marriott Bukarest Grand Hotel

Ort
Mit historischer Eleganz und raffiniertem Luxus inspiriert dieses Hotel außergewöhnliche Erlebnisse in Rumänien. Das Personal ist bestrebt, jedem Besucher einen erstklassigen Service zu bieten. Das Hotel ist nur wenige Schritte von der berühmten Altstadt der Stadt entfernt, neben dem Parlamentspalast und dem einfachen Zugang zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Bukarests.
Calea 13 Septembrie 90,
Bukarest 050726

Kontaktdaten
Telefon: +40 21 403 0000
Internet: jw-marriott-bucharest-grand-hotel

Hilton Double Tree

Ort

Das Hotel DoubleTree von Hilton Hotel Bukarest liegt im Zentrum von Bukarest, ganz in der Nähe von historischen Stätten und Einkaufszentren.
Str. Nerva Traian nr. 3A, sector 3
Bukarest 031041

Kontaktdaten
Telefon:  +40 21 200 6270
E-Mail: BUHDT_reservations@hilton.com
Internet: hilton-bucharest-unirii-square

Ibis

Ort

Ibis Hotel befindet sich sehr nahe an den bedeutendsten Touristen-Attraktionen Bukarests. Seine strategische Lage hat sehr bequeme Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr.
Str. Izvor, Nr. 82-84, sector 5,
Bukarest

Kontaktdaten
Telefon: +40 21 401 1011
E-Mail: H5938-RE@accor.com
Internet: hotel-palatul-parlamentului-city

Nützliche Informationen

Notieren Sie sich diese wichtigen Daten

  • Adresse

    Hanul lui Manuc: Str. Franceza nr. 62, Bukarest 030106
    Königlicher Palast: Calea Victoriei nr. 49-53, Bukarest 010063
    Mogoșoaia Palast: Str. Valea Parcului nr. 1, Mogoșoaia 077135

  • Telefon

    Hanul lui Manuc: +4 076 907 58 44
    Königlicher Palast: +4 021 313 30 30; + 4 021 314 81 19
    Mogoșoaia Palast: +4 021 350 66 19; +4021 350 66 20