Die für dieses Jahr geplante neue Ausstellung auf Schloss Hubertusburg in Wermsdorf ist nun in der Umsetzung. Zum ersten Mal sind auch Einheimische beteiligt, denn die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD), der Träger dieses deutschen Schlosses, haben alle, die sich mit dem Schloss verbunden fühlen, eingeladen, diese Ausstellung mitzugestalten.

Die zuständige Kuratorin, Solène Vincent von den SKD, weist darauf hin, dass es in der Ausstellung nicht nur um Geschichte, sondern auch um Aktuelles geht.  „Wir sind daran interessiert, alle Menschen zu beteiligen, die mit diesem Ort verbunden sind“, sagte sie.

Die Schau soll ab dem 11. September 2021 in Hubertusburg zu sehen sein.  Es gibt also schon jetzt reichlich historisches Anschauungsmaterial und sogar Einzelstücke aus der ehemaligen Fayence-Fabrik von Hubertusburg.

Die Beliebtheit der Ausstellung ist nicht verwunderlich, denn der Wunsch, bald wieder eine Ausstellung im Schloss zu zeigen, ist vor Ort groß.

Auch viele Exponate der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden werden in der königlichen Jagdresidenz zu sehen sein.

Thematisch wird die neue Ausstellung u.a. folgende Inhalte zeigen

– die Bau- und Nutzungsgeschichte

– die Geschichte der Hubertusburger Friedensverträge

– der Wald und die Jagd

– die historischen Persönlichkeiten, sowie

– die schönen Dinge, wie Fayence und Steingut.

Die Präsentation wird voraussichtlich bis November im Schloss zu sehen sein.

Im nächsten Jahr soll es eine weitere Ausstellung geben. Das kündigte die CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Christiane Schenderlein mit Blick auf den vom Freistaat Sachsen verabschiedeten Haushalt an. Die notwendigen Mittel stehen bereits zur Verfügung.

Der Freundeskreis Schloss Hubertusburg e.V., Mitglied im ENPP, wird gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung Wermsdorf und weiteren Akteuren der Region die Vorbereitungen dieser Ausstellung aktiv unterstützen, wobei auch die besondere Würdigung des Hubertusburger Friedens und die gemeinsame Arbeit im Europäischen Netzwerk der Friedensorte eine wichtige Rolle spielen werden.