Zum siebten Mal in Folge feierte die Stadt Zadar, Kroatien, am 18. Februar den Jahrestag der Unterzeichnung ihres Friedensvertrags an dem Ort, an dem er vor 661 Jahren unterzeichnet wurde – dem Kloster St. Franziskus.
Die Feierlichkeiten wurden von der Stadtverwaltung von Zadar (die seit 2011 Mitglied der ENPP ist), vom Museum der Grundschule „Inseln von Zadar“ und vom Kloster St. Franziskus organisiert. Sie fanden in einem Umfeld großer Freude und des Aufrufs zum Frieden statt und genossen die fröhliche Teilnahme verschiedener Gruppen von Schülern dieser Grundschule und anderer Gruppen, die traditionelle kroatische Musik und Folklore repräsentierten.
Nach einer Begrüßung durch die Offiziellen des Klosters teilten Frau Jagoda Surac, stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Zadar, und Eduardo Basso, Präsident der ENPP, der Öffentlichkeit die Gründe für die Bedeutung dieser Gedenkfeier sowie die Beteiligung der Stadt Zadar an den Aktivitäten der ENPP und der Orte des Friedenswegs mit. Prof. Dr. Ante Bralic, Leiter der Geschichtsabteilung der Universität Zadar und Mitglied des Wissenschaftlichen Rates der Orte des Friedens, verwies in seiner Rede auf die Bedingungen, unter denen der Vertrag von Zadar unterzeichnet wurde, und seine positiven Folgen für die Stadt Zadar und das kroatische Volk.

Der Präsident der ENPP, Eduardo Basso, der diese Gedenkfeiern zum ersten Mal begleitete, hatte auch Gelegenheit, die Grundschule „Inseln von Zadar“ und ihr Museum zum Thema „Erbe und Kultur des Friedens“ zu besuchen sowie ein Arbeitsessen mit der stellvertretenden Bürgermeisterin, Frau Jagoda Surac, zu veranstalten, bei dem Themen wie die lokale Entwicklung des Netzwerks in Zadar und der laufende Zertifizierungsprozess der „Places of Peace-Route“ als Kultur-Route des Europarats diskutiert wurden.